Die Sängerin NORMA hat mit Plattdeutsch, Friesisch und Hochdeutsch gleich drei Sprachen in ihrem musikalischen Repertoire. Auf der Insel Föhr geboren und aufgewachsen, zog es sie schon früh nach Hamburg. Authentisch und sehr persönlich singt sie Lieder aus ihrem Leben und von ihrer Heimat. Ihre aktuelle plattdeutsche Single „Ganz goot“ erschien im Oktober 2020. Für Ende 2021 ist ein Album komplett auf Platt geplant.  

LPP143 aus Kiel-Gaarden rappt auf Platt und Hochdeutsch. Er selbst bezeichnet seinen Rap als „Oldschool“, kombiniert mit einer gehörigen Portion Wortspiele. Platt hat für ihn beim Rappen den Vorteil, dass es einen besseren Flow als Hochdeutsch hat und sich besser schnell rappen lässt. Er veröffentlicht immer mal wieder Songs auf Platt. Derzeit arbeitet er an einem neuen Album, das im Winter erscheinen soll.  

Nikos Saul aus Münster hat sich in diversen Kontexten mit Plattdeutsch beschäftigt, unter anderem als Mitglied einer Ship-Hop-Band und eines Shantychors. In der Motte wird es von ihm plattdeutschen Poetry-Slam zu hören geben.  

Moderiert wird der Abend von Thorsten Börnsen, dem Organisator von Plattbeats und Leiter des Niederdeutschzentrums in Mölln.

Nach aktueller Planung wird die Veranstaltung im 3G-Modus stattfinden. Aktuelle Informationen dazu finden sich auch auf der Seite der Motte: https://www.diemotte.de/


Plattbeats-Warm-up, 23.10.2021, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr, „Die Motte“, Rothestr. 48, 22765 Hamburg, Eintritt gegen Spende